gruenderschiff_signet_250x130px.png
 

Name für Einzelunternehmen – Vorschriften und Tipps

Veröffentlicht von Franz Sauerstein am 06. Mai 2016
Lesen Sie mehr auf:

Namen sind nur Schall und Rauch? Nicht unbedingt. Ein klug gewählter Firmenname weckt positive Assoziationen bei potenziellen Kunden und macht deutlich, welche besonderen Leistungen Ihr Unternehmen anbietet. Deshalb kann es durchaus sinnvoll sein, sich für einen Fantasienamen zu entscheiden.

Gründerschiff - Namensgebung für Einzelunternehmen
Allerdings gibt es bei der Namensgebung einige Dinge zu beachten. Das schließt rechtliche Einschränkungen mit ein.
Nicht jeder kann sein Unternehmen nennen, wie er möchte. Tut er dies trotzdem, muss er mit Konsequenzen rechnen.

Im Folgenden erfahren Sie, welche Vorschriften für die Namensgebung bei Einzelunternehmen gelten.
Außerdem möchten wir Ihnen einige hilfreiche Tipps für die Namenssuche geben.



1. Was zeichnet ein Einzelunternehmen aus?

2. Fall 1: Kleingewerbe

3. Fall 2: Kaufmännisches Gewerbe

4. Fall 3: Freiberufler

5. Tipps für die Wahl des Firmennamens

6. Voraussetzungen für ein Unternehmenslogo



1. Was zeichnet ein Einzelunternehmen aus?

Einzelunternehmen sind weit verbreitet in Deutschland. Zentrale Voraussetzung für die Gründung ist, dass Sie alleine gründen und Ihre Leistungen beziehungsweise Ihr Produkt in Eigenregie anbieten. Das ist mit einigen Vorteilen verbunden: Beispielsweise benötigen Sie als Einzelunternehmer kein Mindestkapital für die Unternehmensgründung und haben die alleinige Entscheidungsgewalt. Auf der anderen Seite haften Sie im Ernstfall mit Ihrem Privat- und Geschäftsvermögen.

Beim Finden des perfekten Namens für Ihr Unternehmen kann Ihnen unser kostenloses Arbeitsblatt helfen:

Arbeitsblatt für das Finden eines Unternehmensnamen

Drücken Sie einfach auf den obenstehenden Button, um es herunterzuladen.

Es gibt verschiedene Formen von Einzelunternehmen:

  • Kleingewerbe
  • Kaufmännisches Gewerbe
  • Freiberufler

Welche Art von Einzelunternehmen in Ihrem Fall vorliegt, hat auch Auswirkungen auf die Namensgebung.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Sie sind sich unsicher, welche Rechtsform für Ihr Unternehmen die richtige Wahl ist? Lesen Sie unseren Logbucheintrag „Welche Rechtsform ist die richtige für mein Vorhaben?“.Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

 



2. Fall 1: Kleingewerbe

Bei einem Kleingewerbe ohne Eintrag im Handelsregister muss aus der Unternehmensbezeichnung deutlich hervorgehen, dass Sie und Ihr Unternehmen praktisch identisch sind. Deshalb muss der Unternehmensname Ihren kompletten persönlichen Namen enthalten, einschliesslich Vor- und Nachname.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Firmennamen zu ergänzen. Dabei können Sie sich für eine Branchenbezeichnung entscheiden, also beispielsweise für „Peter Müller Veranstaltungstechnik“. Auch ein Fantasiename kommt infrage.
In jedem Fall gilt: Ihr persönlicher Name muss enthalten sein.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Sie haben sich dazu entschieden, ein Kleingewerbe anzumelden? In unserem Logbucheintrag „Kleingewerbe richtig anmelden – so funktioniert es“ erfahren Sie, wie das geht.Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.



3. Fall 2: Kaufmännisches Gewerbe

Betreiben Sie ein kaufmännisches Gewerbe, so ist Ihr Einzelunternehmen im Handelsregister einzutragen. In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, sich für einen Firmennamen Ihrer Wahl zu entscheiden. Es steht Ihnen frei, ob Sie einen Personen-, einen Fantasie- oder einen Mischnamen wählen. Allerdings sind Sie dazu verpflichtet, diesen um die Bezeichnung e.Kfr. (Einzelkauffrau), e.Kfm. (Einzelkaufmann) oder e.K. (geschlechtsneutral) zu ergänzen. In diesem Fall würde Ihr Unternehmen also beispielsweise „Peter Müller e.Kfm.“ oder „Tonbau e.Kfm.“ heißen.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Wichtig: Im Geschäftsverkehr ist der Firmenname nicht genug. Schreiben Sie als Kauffrau oder Kaufmann eine Rechnung, müssen Sie darauf auch den Ort Ihres Unternehmens und das Registergericht inklusive Handelsregister-
Nummer angeben.Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.



4. Fall 3: Freiberufler

Im Grunde genommen gelten für Freiberufler dieselben Voraussetzungen wie für Kleingewerbetreibende –
einige Besonderheiten ausgenommen:

  • Als Freiberufler reicht die Angabe Ihres Nachnamens.
  • Aus Ihrer Unternehmensbezeichnung sollte klar hervorgehen, welche Leistung Sie anbieten. Andernfalls
    besteht die Gefahr, dass das Finanzamt Ihren Status als Freiberufler anzweifelt und Sie dazu auffordert,
    Gewerbesteuer zu bezahlen.


 
5. Tipps für die Wahl des Firmennamens

Damit der Name Ihres Unternehmens die erhoffte Wirkung zeigt, sollten Sie bei der Namensgebung für Einzelunternehmen ein paar Dinge beachten:

  • Wählen Sie einen Namen, der im Gedächtnis bleibt.
  • Achten Sie darauf, dass der betreffende Begriff gut zu Ihren Leistungen beziehungsweise Produkten passt.
  • Achten Sie aber auch darauf, dass der Firmenname nicht zu spezifisch bestimmte Leistungen hervorhebt, damit Sie Ihr Leistungsspektrum in Zukunft weiterentwickeln können ohne sich umbenennen zu müssen.
  • Vermeiden Sie Wörter, die negative Assoziationen hervorrufen könnten.
  • Vergewissern Sie sich, dass der von Ihnen gewählte Name nicht bereits vergeben ist und Sie keine
    Namensrechte verletzen.
  • Vergewissern Sie sich dass Sie eine Internet-Adresse verfügbar ist die Ihrem Firmennamen möglichst gleicht.
  • Achten Sie darauf, dass sich Ihr Firmennamen leicht aussprechen lässt, und dass man vom Hören leicht auf die Schreibweise schliessen kann.

Besonders effektiv sind Unternehmensbezeichnungen dann, wenn der Hörer beziehungsweise Leser sie mit einem potenziellen Vorteil verbinden kann. Spannende Wortkreationen, die Aufmerksamkeit erregen, bleiben ausserdem im Gedächtnis.



6. Voraussetzungen für ein Unternehmenslogo

Ein geschickt designtes Logo ist eine gute Ergänzung zu einem Firmennamen beziehungsweise einer Unternehmensbezeichnung – wenn beides zusammenpasst. In dieser Beziehung sind auch die Vorgaben für Kleingewerbetreibende und Freiberufler glücklicherweise weniger streng. So kann Ihr Logo ohne Weiteres nur aus einem Buchstaben bestehen – solange Sie in Ihrer Geschäftskorrespondenz zusätzlich die jeweilige Unternehmensbezeichnung angeben.

Bedenken Sie, dass hier weniger meist mehr ist. Halten Sie Ihr Logo so einfach wie möglich, oder machen Sie den Firmennamen selbst zu einem Logo. Denken Sie auch daran, dass Ihr Logo im Schriftverkehr am besten auch in schwarz/weiss deutlich sein sollte.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Sie kennen jetzt die Vorschriften für die Namensgebung von Einzelunternehmen. Mit unserem kostenloses Arbeitsblatt finden Sie in vier Schritten einen prägnanten und passenden Namen für Ihr Unternehmen. Drücken Sie einfach auf den untenstehenden Button, um es kostenlos herunterzuladen:

Arbeitsblatt für das Finden eines UnternehmensnamenGründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

 

 

Themen: Start, Kleinunternehmer, Wissen, Selbstständigkeit, Kleingewerbe, Rechtsform, Zielgruppe, Alleinstellungsmerkmal